Auswirkung auf Körper und Psyche

Burnout wirkt sich sehr unterschiedlich auf Körper und Psyche aus.

Jeder Mensch reagiert individuell!

Das bedeutet aber nicht, dass jeder, der z.B. Kopfschmerzen hat, auch Burnout hat bzw. vom Burnout akut bedroht ist! Häufig wird berichtet, dass mehrere Symptome der unterschiedlichsten Art auftreten können, bei einem Arztbesuch aber oft keine organische Krankheit diagnostiziert  werden kann. Es liegt somit die Vermutung nahe, dass die Symptome mentaler, psychischer oder psychosomatischer Herkunft sind.

Die verschiedenen Facetten des Burnout-Syndroms können sein:

Körperliche Symptome:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Anhaltende Schmerzen in den Bindegeweben (Fibromyalgie) und Muskeln
  • Aufmerksamkeitsverlust
  • Sprach- und Koordinations-, Schlaf- und Ess-Störungen
  • Engegefühl in der Brust
  • Erhöhter Blutdruck
  • Beschleunigter Puls
  • Nacken- und Rückenschmerzen
  • Verdauungsstörungen
  • Sexuelle Probleme
  • usw.

Medizinisch messbar sind Veränderungen an Hormonen und Botenstoffen, wie Cortisol, Adrenalin und von Neurotransmittern. Bei Burnout können sich auch zwei wichtige Zustände im Körper verändern: Schlaf- und Wachrhythmus.

Psychische Symptome

  • Antriebslosigkeit
  • Erschöpfungszustände
  • Motivationsverlust
  • Schwächung des Kurzzeitgedächtnisses
  • Unfähigkeit zur Entspannung
  • Kann nicht “NEIN” sagen
  • Ständiger Zeitdruck
  • Verstärkte Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Ängste
  • Teilnahmslosigkeit
  • Rückzug und Isolation
  • usw.